Header Iprint

Digitaldruck – die Zukunft der digitalen Produktion

Ziele

Das Institut iPrint positioniert sich im Bereich des Digitaldrucks mit einem klaren Fokus auf Inkjet-Technologie. Als Forschungspartner der Industrie trägt es wesentlich zur technologischen Innovation der Verfahren, Druckkomponenten und Materialien bei.

Die angewandte Forschung am Institut iPrint ist interdisziplinär ausgerichtet und verlangt Kompetenzen aus verschiedenen Bereichen, wie etwa der Maschinentechnik, der Chemie und der Nanotechnologie. iPrint arbeitet auch eng mit universitären Grundlagenforschungsinstituten zusammen.

Das Institut positioniert sich zudem gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum iPrint als internationales Ausbildungszentrum.

Kernkompetenzen

Auf der Basis seiner umfassenden Kompetenzen im Bereich der digitalen Druckverfahren arbeitet das Institut iPrint an Technologieentwicklungen, um das Anwendungsspektrum des Inkjet-Drucks ständig zu erweitern.

Innovation entsteht interdisziplinär, durch Entwicklungen in folgenden Bereichen:

  • Software für die Datenverarbeitung der Druckerzeugnisse
  • Druckverfahren: Druckköpfe und deren elektronische Ansteuerung
  • Tinten und Fluide
  • Trocknen und Aushärten
  • Tinte-Substrat-Wechselwirkung und Qualität

iPrint bietet sein Fachwissen in folgenden Bereichen an:

  • technologische Beratung im Printing-Bereich
  • «Drop Watching» und viskose Fluide
  • grosse Erfahrung im Bereich Machbarkeitsstudien und entsprechend hervorragende und umfassende Kompetenzen und Infrastruktur

Kontakt

Fritz Bircher
Institutsleiter

Büro
MIC_00_057_iPRINT

Tel.
+41 26 429 65 66

E-Mail
fritz.bircher@hefr.ch

Forschungsschwerpunkte

Grafischer Druck

Ausarbeiten neuer Ansätze und Lösungen für den Verpackungsdruck auf einer Vielzahl verschiedener Materialien und Formen mit guter Haftung und gleichbleibend hoher Qualität; Entwicklung von Verfahren der Veredelung von Druckprodukten durch anspruchsvolle visuelle und taktile Effekte.

Materialdruck

Entwicklung neuer Verfahren der additiven Fertigung (3D-Printing) sowie der Elektronik (Printed Electronics) zur Herstellung von multifunktionalen Schichten, Multi-Material-Objekten, Strukturen mit inhomogenen Eigenschaften und gedruckten Low-Cost-Sensoren.

Life Science Druck

Entwicklung von medizintechnischen Produkten (z. B. Implantaten), Entwicklung von Drucksystemen für die Herstellung von menschlichen Geweben und zukünftig auch von Organen.


Agenda

kein Anlass


News

keine News

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen. Rechtliche Hinweise lesen